Rege Deinen Stoffwechsel an

Dass Du Deinen Stoffwechsel aktiv anregen solltest, hat einen ganz bestimmten Grund. Du möchtest gut aussehen, einen starken Strandkörper mit definierten Konturen haben. Wieso der Stoffwechsel so wichtig für Dein Abnehmprojekt ist, ist schnell gesagt. Menschen mit einem langsamen Stoffwechsel können aufgenommenes Essen nur langsam verwerten. Überschüssige Kalorien werden also als hässliche Fettreserven im Körper eingelagert. Um Deinen Stoffwechsel anzuregen sind nur wenige Dinge erforderlich! Wenn Du diese ab heute beachtest, wirst Du schnelle Erfolge verzeichnen.

Stoffwechsel anregen und Gewicht verlieren

Im menschlichen Körper gibt es keinen direkteren Zusammenhang, als die Gewichtszunahme und der Stoffwechsel. Junge Menschen, vor allem Männer, besitzen wegen ihres hohen Muskelanteils einen regen Stoffwechsel, der Nahrung schnell verdaut, verwertet und zum Zellaufbau nutzt. Gerade im Alter ist der Stoffwechsel nicht mehr so fit und braucht länger, um die Inhaltsstoffe aus Nahrung und Getränken zu verwerten. Das Resultat sind sichtbare Fettablagerungen am Bauch und Hüftbereich. Das steht natürlich im direkten Gegensatz zum wohl definierten Sixpack, mit dem Männer Frauen am Strand zum Schwitzen bringen.

Der einfachste Trick zur Stoffwechselanregung

Dieser kleine Trick kann Dir dabei helfen, Deinem Stoffwechsel so richtig auf die Sprünge zu helfen. Ein attraktiver Bauch mit definierten Muskeln und wenig Fett kann ein wahrer Stimmungsaufheller sein. Um das zu erreichen, solltest Du Deine Mahlzeiten überdenken. Wenn Du nur drei große Mahlzeiten (Frühstück, Mittagessen und Abendbrot) zu Dir nimmst, dann wird Dein Stoffwechsel genau dreimal täglich wirklich aktiv. Alle anderen Snacks, die Du in der Zwischenzeit zu Dir nimmst, und dazu zählen vor allem süße Getränke, werden als Fettreserve vom Körper gespeichert. Du musst also Deinen Stoffwechsel anregen und in einen wahren Fettverbrennungsmotor verwandeln. Dazu solltest Du mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilen. Diese Mahlzeiten sollten natürlich aus nicht industriell verarbeiteten, gesunden Lebensmitteln bestehen. Dann ist es theoretisch egal, wenn Du hier und da einen schmackhaften Burger isst, weil Dein Körper diesen dann durch den angeregten Stoffwechsel wesentlich schneller verwerten kann.

Stoffwechsel anregen mit höherem Grundumsatz

Der Grundumsatz bezeichnet die Energieverbrennung, die Dein Körper im Ruhezustand benötigt. Logischerweise steigt Dein Grundumsatz, also Dein Energieverbrauch, automatisch an, wenn Du Deinen Stoffwechsel ankurbelst. Ein einfacher Trick, mit dem Du Deinen Grundumsatz erhöhst, ist es Muskeln aufzubauen, die ständig Energie verbrennen. Und dazu eignet sich Dein größter Muskel am besten, der zugleich am einfachsten zu trainieren ist – die Rede ist von Deiner Beinmuskulatur. Aber keine Angst, Du musst diese nicht mit stundenlangem Joggen trainieren, denn es gibt ein Prinzip welches schon die alten Griechen vor tausenden Jahren herausgefunden haben. Dieses Prinzip beruht auf zwei einfachen Übungen, mit denen Du Deine Beinmuskulatur am effektivsten in jedem 2-Quadratmeter-Raum trainieren kannst. In unserem 21-Tage-Fit-Paket erfährst Du genau die effektivsten Beinmuskelübungen, die Du für eine optimale Beanspruchung trainieren solltest.

Die passende Nährstoffbilanz für Dich nutzen

Um Deinen Stoffwechsel anregen zu können sind einige Daten notwendig. Das Gute daran ist, dass Du diese Daten keinesfalls auswendig lernen musst. Es reicht wenn Du Dir einige Lebensmittel merkst, die eine positive Nährstoffbilanz haben. Damit ist das Verhältnis von Kalorien zu Nährstoffgehalt gemeint. Eine positive Bilanz besagt also, dass Du Lebensmittel zu Dir nimmst, die mehr verwertbare Nährstoffe als Kalorien haben. Damit wird Dein Stoffwechsel angeregt und kein überschüssiges Fett angesammelt.

Gesunde Lebensmittel zum Stoffwechsel anregen

Es gibt einige sehr bekannte und einige eher unbekannte Helferlein, die Dich beim Abnehmen durch einen intakten Stoffwechsel unterstützen. Achte also darauf, dass Du bei Snacks für zwischendurch vor allem zu den folgenden Lebensmitteln greifst:

  • Obst und Gemüse
  • Fettarmes Fleisch (Hähnchen, Pute)
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen)
  • Getreideprodukte ohne Zusatzstoffe
  • Fettarmer Fisch (Seelachs, Kabeljau, Schellfisch, etc.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere